Ausgaben 2008

Hier finden Sie frühere TextArt-Ausgaben.

TextArt 03/2008

Leseprobe:

Schöner ist es zu zweit ...

Erfahrungen beim PaarWeise Schreiben

Susanne Angelina Schumacher

Schreibkurse absolviert man meist alleine – aber warum eigentlich? Wäre es nicht schön, das Kreative Schreiben zu zweit zu erleben, mit dem Ehepartner oder Lebensgefährten? Unsere Autorin Susanne Angelina Schumacher hat unter dem Motto „Schreiblust Seminare“ genau diese Idee verwirklicht und berichtet in einem Beitrag über ihre Erfahrungen als Seminarleiterin des „PaarWeise Schreiben“.

Angefangen hat meine öffentliche Schreiblust im Frühjahr 2004. Mit meinem Buch „Das Zen der Blumenkunst“ unterm Arm marschierte ich ins Büro der VHS Prien am Chiemsee. Dr. Markus Höper fand das Buch wunderschön, besonders die Fotos von Andreas Hoernisch und reagierte auf meine Idee, Kurse in Kreativem Schreiben anzubieten, mit einem milden Lächeln. Er könne sich aber vorstellen, dass Kreatives Fotografieren bei den Chiemgauern Interesse fände. So begann, nach 22-jähriger Tätigkeit als Redakteurin und Fotostylistin, meine Laufbahn als Dozentin. Gelernt hatte ich weder zu lehren noch zu fotografieren; die Kunst des Sehens: Ja. Doch „mit Mut wird alles gut“. Die Kursteilnehmer schienen begeistert, und die Fotokurse finden heuer im vierten Jahr statt. Dazugekommen ist, steter Tropfen, das Kreative Schreiben. Da geht mein Herz auf, da bin ich zuhause und meine Teilnehmer mit mir. Meist sind es Frauen, die jüngste ist gerade 18 Jahre, die vorläufig reifste 65. Die Motivationen reichen von „ich will Märchen schreiben für meine Enkel“ bis „ich weiß gar nicht, warum ich hier bin, ich konnte einfach nicht anders“. Waren es im ersten Kurs noch drei Teilnehmer, die Mindestzahl ist fünf, so sind es jetzt schon acht. Ich lerne in jedem Seminar dazu, erkenne und verbessere hoffentlich meine Schwächen. Meine Stärke ist, glaube ich, jede und jeden so sein zu lassen, wie er oder sie ist, und die Texte aus ganzem Herzen zu würdigen. Verbesserungen finden am Rande statt, dann, wenn es darum geht, noch aktiver zu schreiben, sinnlicher zu formulieren, konkreter zu werden.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 3/2008.

Mehr in dieser Kategorie: « TextArt 04/2008 TextArt 02/2008 »
Cron Job starten